Macht und Manipulation

  • Geschrieben am: 9 December 2018
  • von: werner

Diese beiden Dinge sind der Kern unseres gesamten Systems - unsererer Gesellschaft, unserer sogenannten Demokratie, der EU, unseres Staates, der Politik, der Medien und der Wirtschaft! Und natürlich findet man auch bei Aufstehen derzeit genau diese beiden Dinge wieder! Sie sind die Mutter aller Probleme - und nicht Migranten, die AfD oder sonstwas, wie uns von Politikern zur Ablenkung vorgemacht wird.

Wenn wir an all dem irgend etwas ändern wollen, dann müssen wir genau bei diesen Themen anfangen!

Transparenz schaffen!

Wir müssen Transparenz schaffen, Manipulation jeder Art gnadenlos aufdecken und jede Art von hierarchischen Machtstrukturen, die nicht auf allgemeiner Anerkennung von Kompetenz, sondern vor allem auf Profilierungssucht und Eigennutz aufbauen, dadurch zerlegen, dass sie endlich jeder Bürger versteht - und zwar auch in den eigenen Reihen!

Ich denke, wir alle haben absolut nichts dagegen, wenn uns Menchen vertreten, die wissen, was für den Normalbürger gut ist und ihr bestes tun, dafür zu arbeiten, dass das geschaffen und erhalten wird - oder?

Genau dafür setzen wir uns ja ein. Und genau das gibt es momentan nicht. Nur deshalb ist Aufstehen als Idee ja entstanden.

Aber - nur weil einige Initiatoren, die genau aus diesem System kommen, uns etwas neues erzählen, heißt das noch lange nicht, dass sich durch diese etwas am System ändert!

Momentan werden wir wieder einmal genauso erfolgreich von den Aufstehen-Anführern manipuliert - wie damals die Wähler der Schill-Partei, um diese so erfolgreich zu machen, dass sie zusammen mit der CDU die SPD nach 40 Jahren Alleinregierung in Hamburg endlich ablösen konnte! Anschließend wurde die Schill-Partei dann von der gleichen Zeitung mit den gleichen Mitteln wieder erfolgreich aus dem politischen Geschehen entfernt.

Manipulation durch Politiker

Dieses Grundprinzip der Manipulation findet auch in allen etablierten Parteien statt - und neue, kleine, wirklich demokratische Parteien, die das ablehnen, werden sofort von den üblichen Postenjägern unterwandert und haben keinerlei Chancen groß zu werden. Denn nach der Unterwanderung setzen sich MACHTorientierte Menschen sofort wieder überall an die Spitze und die einfachen Mitglieder der neuen Parteien werden wiederum in ihrem Sinne manipuliert. So wird jede neue, demokratische Partei zerlegt.

Bei der AfD hat das nur deshalb nicht geklappt, weil da Menschen mit noch mehr MACHTbewusstsein am Werk sind, die ihre Anhänger momentan noch besser manipulieren als die anderen etablierten Parteien.

Wie soll man also dieses System verändern?

Mit reinem Aktionismus auf der Straße wird das nichts! Selbst mit Aufruhr, wie er in Frankreich langsam anfängt funktioniert das nicht. Dafür ist die StaatsMACHT seit Langem bestens gerüstet - Stichwort: Eurogendfor, deren offizielle Website es bezeichnender Weise noch nicht auf deutsch gibt, sondern nur in den Sprachen der "Krisenstaaten"!

Auch das ist alles systematisch herbeigeführt worden und gewollt, um genau diese MACHT demonstrieren zu können und dem Normalbürger klar zu zeigen, dass der Basis auch eine Revolution nichts bringt - wir uns also besser wieder hinsetzen, weil wir dagegen eh nichts bewirken können!

Politische Bildung und Bürgerbeteiligung

Wenn wir mehr Gerechtigkeit schaffen wollen, dann müssen wir eine breitere, politische Bildung und  TRANSPARENZ schaffen. Das ist unsere einzige Chance. Transparenz ist ein rotes Tuch für MACHThaber.

Dazu können Aktionen auf der Straße durchaus beitragen - aber nur dann, wenn die Demonstranten auch genau wissen, was sie transparent machen wollen! Derzeit ist das bei Aufstehen auch noch nicht der Fall! Das wird wieder einmal von oben gesteuert!

Wenn wir mit der Bewegung Erfolg haben wollen, dürfen wir es uns nicht gefallen lassen, dass wir wieder von einigen selbst ernannten Anführern nur dazu benutzt werden, das nach außen zu tragen, was diese aus welchem Interesse auch immer verbreiten wollen.

Denn wenn ich etwas verbreite, was ich selbst weder verstanden habe, noch die Angesprochenen Massen verstehen, dann ist das auch wieder nichts als MANIPULATION.

Das ist der Grund, warum ich möglichst viele Menschen auf unsere gemeinsame Arbeitsplattform hier auf https://Aufstehen-Wiki bringen möchte. Denn nur gemeinsam sind wir in der Lage, die nötige TRANSPARENZ zu schaffen - und nur dafür bin ich persönlich zu Aufstehen gekommen.

Ich würde mich freuen, wenn sich hier alle die anschließen, die sich nicht weiter manipulieren lassen, sondern selbst mitdenken und aufklären wollen!

Helft bitte alle mit, diese Art von Menschen hier herzuholen und zur aktiven Mitarbeit zu bewegen! Nur gemeinsam mit vielen können wir nach und nach die Welt verändern.

Übrigens: Nachdem ich das hier geschrieben hatte, stieß ich in einer unserer Facebookgruppen auf diesen Artikel: Der Kampf um unsere Köpfe.

Das bestätigt ein weiteres Mal etwas, was ich schon seit etwas über einem Jahr weiß: Die Zeiten ändern sich seit ein paar Jahren. Das Bewusstsein wächst!

Immer mehr Menschen erwachen - und verstehen die Zusammenhänge, warum in unserem System so vieles nicht funktioniert, wie es nach unserem Gefühl eigentlich funktionieren müsste! Man kann das nicht mehr alles als Verschwörungstheorien abtun - wie es uns immer noch bei 9/11 und der letzten Finanzkrise dargestellt wird! Die Wahrheit kommt langsam aber sicher ans Licht!

Stimmen: 5
Elisabeth
Bild des Benutzers Elisabeth
Politische Bildung und Bürgerbeteiligung

Ich denke, dass es unabdingbar ist, für eine breite politische Bildung sowie für Transparenz zu sorgen, um das bestehende politische System (z.B. Manipulation, Machtansprüche, sachliche Inkompetenz, Profilierungssucht, Eigennutz) zu verändern. Dies ist ein Riesenprojekt für uns Aufsteher/innen, zu denen vermutlich viele politische Laien - ganau wie ich es bin - gehören. Wie also kann ich ganz konkret hier im aufstehen-wiki etwas zum angestrebten Erfolg dieses Projektes beitragen?

Ich selber suche - zwecks Bildung einer eigenen Meinung - seit vielen Jahren beinahe täglich Hintergrundinformationen im Internet (z.B. NachDenkSeiten, Makroskop, Rubikon, KenFM, INFOsperber, Ossietzky) zu den von den sog. Qualitätsmedien verbreiteten Nachrichten/Meinungen (!) zum poltischen Geschehen. Dies erfordert viel Zeit und Energie - die viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen nicht haben.

Wäre es hilfreich, wenn ich regelmäßig Artikel, die ich besonders wichtig finde, hier im aufstehen-wiki einstelle, damit diese ggf. weiterverbreitet und/oder als Diskussionsgrundlagen in realen aufstehen-Gruppen genutzt werden können?

 

 

 

 

Christoph371
Ich sehe es hilfreich an.

Ich sehe es hilfreich an. Schon mal vorab vielen Dank. 

 

 

Elisabeth
Bild des Benutzers Elisabeth
i.S. Politische Bildung
Dr.Mabuse
Bild des Benutzers Dr.Mabuse
Wäre es hilfreich...

Ja. Ich tue solches schon auf www.josopon.wordpress.com

Klaus-Peter Kurch
Aufstehen, um sich als neue Bürgerbewegung zu finden.

Ein Beitrag, den ich für mein Blog geschrieben habe, bevor ich dieses Wiki kennenlernte:

"Aufstehen", das sagt schon das Wort, zieht sich nicht lange hin. Es ist normalerweise Sache eines Augenblicks. Als politische Programmatik ist der Begriff schnell erschöpft. Die Initiatoren von #aufstehen haben den Kompromiss gefunden, mit einem recht weit (ziemlich diffus) formulierten Gründungsaufruf zu starten, während das eigentliche Programm in einem Prozess breiter demokratischer Diskussion erarbeitet werden sollte.

*

Wer nun erwartet hatte, dass diese Diskussion von der ersten Stunde an #aufstehen prägen würde, sieht sich bitter enttäuscht. Zu den Grundfragen der Bewegung gibt es nicht nur keine Diskussion. Es gibt noch nicht einmal eine DiskussionsMÖGLICHKEIT. Interne Kommunikations- und Informationsstrukturen, sowie Entscheidungsverfahren, wenn es sie den gibt, sind völlig intransparent. Das Nötigste dazu ist in diesem Offenen Brief gesagt.

* Trotz dieser Situation gibt es in regionalen und lokalen Gruppen lebendige Diskussionen vieler engagierter Menschen. Wir in Oranienburg waren bei unserem ersten monatlichen Treffen 12 Personen, beim zweiten 23 und jetzt beim dritten im Dezember 18 Personen. (Es gab noch ein allererstes, sozusagen halböffentliches Treffen mit vier Personen.) Wir haben drei Arbeitsgruppen gebildet (Soziales, Umwelt, Frieden), haben einen Stammtisch und bereiten einen Info- und Aktionsstand vor, den es ab Februar (monatlich?) mitten in Oranienburg geben soll.

Ungeachtet dieser konkreten Aktivitäten und sie ergänzend habe ich mir einige weitere Gedanken über #aufstehen gemacht.

* Wir brauchen eine wirkliche Bürgerbewegung und #aufstehen kann die Chance sein, Schritte in diese Richtung zu gehen. Eine solche Bürgerbewegung besteht nicht darin, dass "ein charismatischer Führer" mittels Fatzebuck und dergl. eine Masse Mensch hinter sich versammelt. Die Bewegungen Syriza, Bernie Sanders oder en marche (Macron) mögen einzelne Elemente von Bürgerbewegung enthalten, sind wesentlich aber Herdenauftrieb innerhalb des parteipolitischen Spiels. Andere Bewegungen, etwa Podemos, Corbyn, 5 Sterne, müssten eingeschätzt werden.

* Eine wirkliche Bürgerbewegung besteht aus dauerhaft lebendig vernetzten Basisgruppen, die selbstorganisiert sind. Sie hat keine ständigen Führerinnen und Führer, gibt sich aber zeitbegrenzt und aufgabenabhängig Führerinnen und Führer, die JEDERZEIT rechenschaftspflichtig und abrufbar sind. Mittels Vernetzung beschränken sich die lokalen und regionalen Basisgruppen NICHT auf lokale und regionale Probleme. Bei entsprechendem Entwicklungsstand können sie unmittelbar (also ohne Vermittlung über Parteien) politische Akteure werden.

* Als Bürgerbewegung garantiert die Bewegung ohne jede Einschränkung die bürgerlichen Grundrechte und -freiheiten und baut diese den digitalen Möglichkeiten entsprechend, die in rasanter Entwicklung sind, energisch aus. Damit, dass die bürgerlichen Grundrechte und -freiheiten ein substantieller Wert dieser Bewegung sind, unterscheidet sie sich grundlegend von allen bisherigen realsozialistischen und -kommunistischen Emanzipationsversuchen.

* Ziel dieser neuartigen Bürgerbewegung ist "der Mensch", d. h. der wirkliche Mensch in seinem praktischen, materiellen und geistigen Lebensprozess, eingebettet in die Natur und in die Generationenfolge. Zur wirklichen Förderung des Menschen schreibt sie sich weder die Abschaffung jeglichen Privateigentums an Produktionsmitteln, noch die Bewahrung und Förderung jeglichen Privateigentums an Produktionsmitteln auf die Fahne. Sie ist damit weder rechts noch links im herkömmlichen Sinne.

* Das wirkliche Wohlergehen und die wirkliche Förderung jedes Menschen ist Ziel und Zweck und gesamter praktischer Tätigkeitsinhalt dieser Bürgerbewegung. Alle politischen UND ÖKONOMISCHEN und kulturellen Maßgaben der Gesellschaft (die wesentlich als Staat ihrer souveränen Bürger organisiert ist) sind diesem Zweck untergeordnet.

Mokapi
Aufstehen und die (Gelb)Westen Aktion

Politische Bildung

- Kenntnisse der Geschichte, Theorien über das Verhältnis von Individuum & Gesellschaft sind wichtig
Aufstehen und sich sichtbar und wirksam in Bewegung setzen, in Aktion kommen ebenso.
Die Proteste der "Gelbwesten" in Frankreich erscheinen der Aufruf beides miteinander vereinen zu können.
Die Forderungen der Menschen in Frankreich wurden bereits als deutsche Version aufgelistet und formuliert -
das kann online und in Ortsgruppen aus Ausgangsmaterial dienen, um die Interessen, Wünsche, Bedürfnisse jedes einzelnen einzubeziehen.

Ich suche nach einer geeigneten Stelle hier im Wiki, wo die aktuelle (Gelbwesten) Fassung der Forderungen zur Diskussion und zur Weiterbearbeitung hinterlegt und auch zum Download angeboten werden kann.

Dr.Mabuse
Bild des Benutzers Dr.Mabuse
Tagesworkshop zum Thema Meinungsmache und Manipulation

Zu diesem Thema habe ich einen Tagesworkshop für bis zu 12 Teilnehmer unter Berücksichigung der Erkenntnisse von E.A.Rauter und Prof.Mausfeld erarbeitet und in Oettingen 2016 auch schon mit Erfolg abgehalten. Das Interesse der Bildungsverantwortlichen meiner Partei an dem Thema fehlt leider bisher.

Ich plane eine ganze Reihe, deren erste Folge "Am Anfang war Erziehung" ich z.Zt. erarbeite. Die 2.Folge sollte dann über das Schulsystem gehen. Ich suche noch Mitstreiter bzw. Lektoren.

N.B. bin ich Gründungsmitglied der Kommission Politische Bildung der bayerischen Linken.

Elisabeth
Bild des Benutzers Elisabeth
alternative unabhängige Medien - mein Beitrag #1

https://www.rubikon.news/artikel/wir-alle-sind-rubikon

Dieser Artikel ist in erster Linie ein ausführlich und nachvollziehbar begründeter Spendenaufruf, enthält aber - unterhalb des Videos - eine Liste von über 20 alternativen unabhängigen Medien.

Mokapi
Gesprächs- und Lese- Kreise

man muss ja nicht unbedingt gleich mit dem Kapital von Marx starten -
solche Aktivitäten lassen sich vor Ort und auch Live Online einrichten.

Bsp:
http://www.das-kapital-lesen.de/
https://bayern.rosalux.de/news/id/38027/marx-neu-lesen-das-kapital-2018/

http://www.youtube.com/watch?v=bL8I-qxYKI4

Als Einstieg möge das folgende Hörbuch dienen:
(Der Titel der Reihe: "Bücher, die die Welt veränderten" gefällt mir.
https://www.youtube.com/watch?v=nbc8326fAqs

 

Ingo
Bild des Benutzers Ingo
Wiki?

Was ist das hier? Ein Kampfblatt für Werners gesammelte Ansichten ider ein informatives Wiki. Der Vergleich mit der Schilk-Partei ist vollkommen daneben. 

Sorry, ich meld mich hier ab, dass hier hat mit Wiki nichts mehr zu tun